Startseite  |  Prof. Utz  |  Literatur  |  Stiftung  |  Veranstaltungen und Projekte  |  Links  |  

Links

Die „Die Neue Ordnung“ ist die einzige wissenschaftliche Zeitschrift deutscher Sprache, in der die Katholische Soziallehre systematisch behandelt wird. Auch Arthur F. Utz hat häufig in ihr publiziert. Sein Name fällt heute noch oft. Herausgegeben wird die „NO“ vom Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg in Bonn. Chefredakteur ist Professor DDr. Wolfgang Ockenfels (Trier). „Die Neue Ordnung“ wurde 1946 von den Dominikanern Laurentius Siemer und Eberhard Welty gegründet und erscheint sechsmal im Jahr in den Monaten Februar, April, Juni, August, Oktober und Dezember. Das Einzelheft kostet 5 €, das Jahresabonnement 25 €. Bezug entweder direkt durch das Institut (Simrockstraße 19, 53113 Bonn, Tel. 0228/216852, Fax 0228/220244) oder über die Buchhandlungen. Die Zeitschrift wird auch von den meisten theologischen und sozialwissenschaftlichen Fakultätsbibliotheken (nicht nur) im deutschen Sprachraum geführt.

Der große Vorteil, gerade auch für Studenten: Die „NO“ erscheint vollständig auch im Internet, und zwar schon einen Monat vor der gedruckten Ausgabe. Im Archiv des Internetportals können auch ältere Jahrgänge und Register komplett abgerufen werden.

die-neue-ordnung.de


Unentbehrlich für die Auseinandersetzung mit der christlichen Sozialethik in Deutschland sind die Forschungen und Veröffentlichungen der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle (KSZ) in Mönchengladbach. Zur Internetseite der KSZ gelangen Sie hier:

ksz.de

In Lüttershausen (8. Februar 1942)

Impressum  |  Kontakt  |    |